Kinder, Tiere, Umweltbildung

Tiere

Kinder erkunden die Natur und ihre Umwelt mit allen Sinnen. Durch das Beobachten, Ausprobieren und Vergleichen gewinnen sie zunehmend Vorstellungen davon, wie die Welt funktioniert. Sie stellen Gemeinsamkeiten fest und hinterfragen Unterschiede. Das Interesse der Kinder, sich ein Bild von Welt zu machen, sie zu erforschen, ihr einen Sinn zu geben und sie zu verstehen ist nahezu unbegrenzt.

Das Interesse der Kinder an den Erscheinungen der Natur macht sie experimentierfreudig und sie versuchen immer wieder ihren eigenen Fragen auf den Grund zu gehen. Warum ist die Pfütze auf dem Fußweg im Winter zugefroren und warum ist die Banane krumm? Über die Erfahrungen, die sie dabei machen, wächst ein erstes Verständnis für naturwissen­schaftliche Gesetzmäßigkeiten.

Diese Erfahrungen sollten grundsätzlich alle Kinder, unabhängig ihrer finanziellen Voraussetzungen, machen können.

Daher fördert die Initiative „Kinder brauchen Zukunft … im Landkreis Gifhorn“ nachhaltig Projekte von Kindertagesstätten im naturwissenschaftlichen Bereich, zum Beispiel:

  • Heilpädagogisches Reiten
  • Lernen mit Tieren
  • Besuche von Tierfarmen, Ponyhof, etc.
  • Tiere in der Kindertagesstätte (Kaninchen, Aquarium, Begleithund, etc.)
  • Aktionen im Wald und in der Natur (evtl. mit Förster)
  • Forschen zum Thema Umweltbildung
  • Obstwiesen, Ausstattung für Waldtage, Insektenhotels, Tastpfade
  • Einrichten von Lernwerkstätten, Forscherecken

Interessierte Kitas aus dem Landkreis Gifhorn können sich mit einem kurzen Konzept der geplanten Aktionen bei der Initiative bewerben.